Unternehmen stärken durch Resilienz

Die Gleichung lautet: Ernährung+Fitness+Psychologie = STARK + RESILIENTMargit Hodecek, Resilienzberaterin, Resilienzmodell für Unternehmen, innere Kraft

Als Resilienz-Beraterin und Stark-Macherin baue ich auf 3 essenzielle Faktoren: Gesunde Ernährung, körperliche Fitness und psychische Stärke.  In der Umsetzung arbeite ich mit einem Team aus Ernährungs- und Sportwissenschaftern zusammen und biete unterschiedliche Pakete an.

FOOD MOVE MIND

Gesunde Ernährung (FOOD), körperliche Bewegung (MOVE), psychische Stärke (MIND) machen STARK + RESILIENT.

Bei Stressbelastungen und Burnout braucht nicht nur die Psyche, sondern auch die Körperzellen zielgerichtete und professionelle Unterstützung. Erst durch die Stärkung der drei Säulen FOOD-MOVE-MIND ist SALUTOGENESE (Entstehung und Erhaltung der Gesundheit) möglich.

FOOD

Um Leistung erbringen zu können, brauchen die Körperzellen Energie.  Gute Lebensmitteln bringen die optimale Energie in die Zellen und sind somit die Voraussetzung für mein Fit-sein und meine körperliche Gesundheit. Gerade in belastenden Situationen ist es notwendig, den Körper mit hochwertigen Lebensmitteln und genügend Antioxidantien zu versorgen, um Müdigkeit und Erschöpfung vorzubeugen.

MOVE

Bewegung erhöht die Resilienz und hilft beim Stressabbau. Körperliche Bewegung aktiviert den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System, Stresshormone können leichter abgebaut werden.
Allerdings ist es wichtig, das geeignete Bewegungspensum zu finden, denn zu intensiven Sport kann eine gegenteilige Wirkung haben und zu oxidativem Stress führen, was wiederum „Stress“ für unseren Körper verursacht. Empfehlenswert ist daher ein individuell abgestimmtes Kraft- und Ausdauertraining.

MIND

Wie stärke ich mich mental?
Jeder Einzelne trägt seine persönlichen Wahrnehmungen, Werte und mentalen Glaubensmuster jeden Tag ins Unternehmen. Positive wie negative Erfahrungen potenzieren sich und wirken in Summe auf das Team und den Erfolg des Unternehmens. Unternehmensresilienz bedeutet, Führungskräften, Mitarbeitern und den Teams den Raum für Verhaltensprävention und Lebensrollenmanagement zu schaffen. Wie geht es dem Einzelnen? Gesundheitlich? Mental? Im Job? In seinen Lebensrollen? Als MENSCH?

Dadurch entsteht bei Führungskräften und Mitarbeitern

  • die Fähigkeit „Beziehung“ richtig zu gestalten
  • eine Stärkung der eigenen Potenziale und Ressourcen
  • Selbstreflexion und Achtsamkeit
  • Motivation, Optimismus
  • Steigerung des persönlichen Wohlbefindens und  der Zufriedenheit
  • Stärkung der eigenen Führungsposition
  • innere Widerstandskraft

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken