titelstart

Suchst du noch oder bist du schon?

Unser heutiges Leben gleicht einer ständigen Suche. Einer Suche nach Reichtum, materiellen Gütern, Macht, Anerkennung, Liebe, Zufriedenheit, Glück, Harmonie,  Lebensfreude, inneren Frieden, …
Der Mensch hat das immerwährende Bedürfnis zu suchen. Und oft weiß er gar nicht, wonach er sucht. Hat er dann etwas gefunden, stellt ihn das nur kurze Zeit zufrieden und die Suche beginnt erneut von vorne.

Auf der Suche nach……..? verbiegen, reduzieren wir uns, geben uns selbst auf, weil wir glauben, wenn wir es den anderen Recht machen oder deren Erwartungen erfüllen, dann bekommen wir endlich das, wonach wir suchen.

Wonach suchst du und wer soll dir das bitte alles geben?

Solange du immer wieder das Gefühl hast, dass dir etwas im Leben fehlt und dass du nur glücklich werden kannst,
„wenn“ …
du Bestätigung findest
du Erfolg hast
du deine große Liebe endlich an deiner Seite hast
deine absolute Erfüllung durch was auch immer findest,
dann solltest du dir schnellstmöglich gute Laufschuhe besorgen!
Denn dein Leben ist ein Marathon ohne Ziellinie.

Suchen braucht Energie, laugt Körper und Geist aus, es macht müde, unruhig, orientierungslos, frustriert, hoffnungslos und deprimiert. Immer und immer wieder.

sowhat

Der gesamte Reichtum deines Lebens ist in dir und nie außerhalb von dir. Nichts und Niemand da draußen kann dir das Glück liefern und du kannst es dir auch nirgends bestellen oder abholen. Beende deine Suche und schau nach innen. Erkenne, dass dein wahres Leben nur in dir stattfindet. Mit allem was du bist. Sei der Regisseur von deinen Lebensumständen und beschäftige dich mit dir – „dem/der Suchenden“ – anstatt mit der Suche. Sei selbst dein Tempel, deine Nahrung, deine Quelle.

Geh weg aus der äußeren Welt und komme an. In dir.
Mit dem einzigen Ziel: „zu Sein“.